Whistler-Cup 2012

Die Anreise war eine riesige Herausforderung für die Kids. Statt um 20.30 Uhr im Hotel waren sie erst um ca. 4 Uhr in der Früh dort. Den ersten Tag mussten sie für Erholung investieren. Am Donnerstag  konnten sie dann endlich auf die Ski, freies Hangbefahren, als Training für den Super G vom Freitag war angesagt. Am Nachmittag wurde Riesenslalom trainiert - dort konnten wir sehen, dass alle bereit waren für den grossen Tag.

Freitag  dann das erste Rennen, bei den Damen gleich ein Triumph für Swiss Ski.
Sieg für Lorena, Rang 2 für Jessica, Rang 4 für Gina und Rang 7 für Aline.
Auch die Herren schafften es alle in die Topten, Lucien Rang 7, Marco O. Rang 8 und Marco M. Rang 10.

Whistlercup Samstag

Bei super Wetter ging es um 06.30 Uhr bereits ab in die Berge, oben wartete ein Frühstück für 400 Kinder, um 08.15 Uhr, war die Besichtigung des Slaloms angesagt. Ein schöner Lauf war bereit die Piste jedoch weich und wahrscheinlich für spätere Nummern kritisch. Lucien war hoch motiviert nach dem super Rang am Vortag, der Starthang kam ihm jedoch zum Verhängnis. Eine direkte Linienwahl, weiche Piste und schon war das Rennen für ihn beendet.
Sein Kollege Marco Michel brachte zwei super Läufe ins Ziel und durfte sich als Sieger feiern lassen. Die Swiss Ski Damen schafften ebenfalls sehr gute Platzierungen. An der Rangverkündig in einem grossen Festsaal wurde das Zwischenklassement der Teamwertung bekannt gegeben. Schweiz, Rang 1 vor Kroatien und Italien – dies galt es am Sonntag zu verteidigen.

Der Sonntag war für Lucien der Tag auf den er gewartet hatte, seine Paradedisziplin der Riesenslalom stand auf dem Programm. Die Konkurrenz war jedoch auch sehr stark, niemend anderer als der Sieger des Topolino Rennens war ebenfalls am Start. Der Hang sehr steil – eine riesige Herausforderung.
Im ersten Lauf lief alles perfekt, Rang 4 mit 11 Hundertstelsekunden Rückstand auf das Podest. Für den zweiten Lauf war das Ziel klar, ein Podestplatz sollte es werden. Leider verlief der zweite Lauf nicht ganz nach Wunsch, im Steilhang etwas spät, knapp am Ausscheiden vorbei reichte es für den Platz 5, einen Rang vor seinem Kollegen Marco Odermatt.
Lediglich eine Sekunde fehlte für den Sieg, wenige Zehntel für das Podest – das Rennen gewann der Sieger des Toplino Rennens.
Mit diesem sehr guten fünften Platz und Rang 7 im Super G hat Lucien seine eigenen Ziele übertroffen und sieht, dass er in seinem Alter bei der Weltspitze dabei ist – eine tolle Basis für die Zukunft.

Sieg bei der Teamwertung!

Die Schweizer haben auch am Sonntag wieder sehr viele Punkte eingefahren.

Das Resultat: Die Schweiz gewinnt die Teamwertung des Whistler Cups vor Canada und Italien. Eine unglaubliche Geschichte für die Athletinnen und Athleten und ein positives Zeichen für die Zukunft der Schweizer Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer.

Das Team kehrt morgen (Dienstag) aus Kanada zurück mit vielen Auszeichnungen, super schönen Erfahrungen und ein wenig Stolz, für die Schweiz in Kanada dabei gewesen sein zu dürfen und beste  Werbung für Swiss Ski gemacht zu haben.