Verabschiedung von Andrea Dettling aus dem Skirennsport

Einsiedeln, 11.10.2015

Vater Willi Dettling

Peter Barandun

Andrea Dettling mit Familie

Am Samstag, 10. Oktober 2015 wurde Andrea Dettling vom Skiclub Altendorf aus dem Skirennsport verabschiedet. Die Feier zu ehren der 28-jährigen fand in der Mehrzweckhalle in Altendorf statt.  

Die Feier eröffnete Skiclub-Präsident Mario Züger, der das Wort dann Sportreporter Dagobert Cahannes übergab, der durch den Abend führte. Das Wort ergriffen an diesem Abend auch Vater Willi Dettling, Andreas ehemalige Trainer Paul Züger, Urs Peruzzo und Reto Nidecker, Trainerlegende Paul Frehsner, Andreas ehemalige Teamkollegin Mirena Küng, Andreas Physiotherapeut Arjen van Duijn, Andreas ehemaliger Sponsor und Swiss-Ski-Präsidiumsmitglied Peter Barandun, Altendorfs Vize-Gemeindepräsident Christian Iten sowie Wisi Züger, Gründungsmitglied des Skiclubs Altendorf. So wurde dem versammelten Publikum ein interessanter Einblick geboten in die Karriere von Andrea: von ihren ersten Kurven im Schnee als kleines Kind bis hin zu ihren sportlerischen Höhepunkten wie dem Podestplatz in einem Weltcup-Super-G im Jahr 2009. Andrea hatte allerdings auch schwere Momente in ihrer Laufbahn als Sportlerin. Sie hatte mit etlichen Verletzungen zu kämpfen. Die Optimistin liess sich aber nie entmutigen und arbeitete sich jedes Mal zurück auf ihre geliebten Rennpisten.  

Zum Besten gegeben wurden an jenem Abend auch Anekdoten aus Andreas Zeit als aktive Skirennfahrerin. Am meisten betont wurde allerdings, dass sich Andrea stets als extrem fleissige Athletin gezeigt habe und in ihrem Team jeweils den Ruhepol darstellte, der geschaut hat, dass alles in den richtigen Bahnen bleibt.   

Wichtig war für Andrea, dass sie selbst den Zeitpunkt ihres Rücktrittes bestimmen kann und sich dies nicht von einer weiteren Verletzung diktieren lassen musste. Dies hat Andrea diesen Frühling getan und beginnt nun einen neuen Lebensabschnitt: Sie holt die Matura im Fernstudium nach und möchte anschliessend eine Ausbildung im Ernährungsbereich beginnen. Andrea wird wohl den Skipisten allerdings auch in Zukunft nicht fernbleiben, denn ihre vielfältigen Erfahrungen warten nur darauf, an junge Skitalente weitergegeben zu werden.  

 

Wir wünschen Andrea von Herzen alles Gute für ihre Zukunft!