Ski 5 Wittenburg, September 2012

Dieser Skikurs war etwas Neues für alle, denn zum ersten Mal reisten wir mit dem Flugzeug an. Grund dafür war, dass wir auf diese Weise zwei Einheiten am An- und Abreisetag absolvieren konnten, ausserdem starteten wir erholt in den Skikurs (kurze Anreisezeit). In Wittenburg angekommen führte uns unser Trainer Lino kurz durch das Areal, danach konnten wir einen kleinen Happen essen. Nun waren wir bereit für die erste Einheit. Die Piste war eisig, jedoch gut befahrbar. Wir trainierten in den Minikippern. Um zwei Uhr, als wir die erste Einheit beendet hatten, brummte allen der Magen. Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen hatten, stand nebst der Skipräparation, lernen und Konditraining ein kleines Nickerchen auf dem Plan. Um sechs Uhr gingen wir das zweite Mal topfit für zwei Stunden in die Halle. Um acht Uhr genossen wir das Nachtessen. Nach der anschliessenden Sitzung hatten wir noch ein bisschen Zeit für uns, bis wir uns dann schlafen legten. Nach einem ausgiebigen Frühstück um 07:30 präparierten wir unsere Skier, trainierten im Kraftraum, analysierten unsere Trainingsfahrten vom Vortag per Video und bereiteten uns für die erste Einheit von 12:00 – 14:00 vor. Nach einem Nickerchen und Konditionstraining stand um 18:00 die zweite Skieinheit an. Der Abend verlief ähnlich wie am Vortag. Die restlichen Tage waren ebenfalls sehr intensiv. Stefanie Hegner verletzte sich leider bei der Skipräparation an der Hand und musste ins Spital. Gute Besserung! Da wir am Abreisetag eine Einheit vorverschieben konnten, hatten wir noch ein bisschen Zeit um uns in Hamburg zu Vergnügen. Der Flieger startete mit ein wenig Verspätung, jedoch fanden alle einen Sitzplatz und kamen gesund in Kloten an, wo uns Tobias Fritsche abholte. Schlussendlich hatten die Allermeisten einen sehr guten Eindruck von Wittenburg, wahrscheinlich werden wir wieder einmal in diese Skihalle gehen.

Daniel Gerber