Sieg für RLZ-Athlet Matteo Amstutz an Arnold Lunn World Cup

Die Rennsaison der Athleten des RLZ Hoch-Ybrig ist in vollem Gange: Dieses Wochenende standen neben den beiden RGZO-Slaloms in Amden Interregionsrennen in Bumbach und der Arnold Lunn World Cup in Villars-Gryon auf dem Programm. Die Athleten trumpften bei allen Wettkämpfen mit starken Einzelleistungen auf.

Während ihre jüngeren JO-Teamkolleginnen am RGZO-Slalom in Amden starteten, reisten Viviane Bartl (Jahrgang 2003, SC Richterswil-Samstagern), Nina Müller (Jahrgang 2003, SC Hausen am Albis), Sanne Van Welie (Jahrgang 2002, SC Altendorf), Seraina Altwegg (Jahrgang 2003, RG Zürcher Oberland), Aline Fuchs (Jahrgang 2003, SC Drusberg Unteriberg), Alessio Miggiano (Jahrgang 2002, RG Zürcher Oberland), Julien Hermann (Jahrgang 2002, SC Egg), Corsin Fässler (Jahrgang 2002, SC Drusberg Unteriberg), Till Blom (Jahrgang 2003, SC Richterswil-Samstagern), Antoine Marc (Jahrgang 2002, SC Feusisberg) und Adrian Reichmuth (Jahrgang 2003, SC Feusisberg) nach Bumbach im Emmental an die Interregions-Riesenslaloms. JO-Athletin Viviane Bartl stieg am Samstag, nachdem sie im zweiten Lauf die klare Laufbestzeit hinlegte, in der Kategorie Mädchen U16 als strahlende Siegerin aufs Podest. Am zweiten Renntag am Sonntag fuhr sie zudem auf den starken 8. Rang. Ohne Podestplatz, dafür mit einem umso stärkeren Teamergebnis, mussten sich die JO-Knaben dieses Wochenende zufriedengeben: Mit dem 8. Rang von Alessio Miggiano und dem 10. Rang von Julien Hermann schauten am Samstag zwei Top-10-Plätze heraus, am Sonntag steigerten sich die Athleten nochmals und belegten die Ränge 5 (Alessio Miggiano), 6 (Fässler Corsin) und 7 (Hermann Julien).

Das Juniorenteam um Trainer Christoph Henghuber startete dieses Wochenende am CIT Arnold Lunn World Cup im Wallis. Nach dem ersten Rennen am Samstag, wo die Athleten vier Top-20-Plätze herausfuhren (Andri Moser Rang 14, Matteo Amstutz Rang 16, Morris Blom Ran 19 und Tim Reibenschuh Rang 20), war für die Athleten klar, dass am Sonntag nochmals alles auf eine Karte gesetzt werden musste und dass für das Team top Resultate drin liegen würden. Gesagt, getan: Matteo Amstutz fuhr mit zwei bombenstarken Läufen (zwei Mal Laufbestzeit) zum Tagessieg und dank dem hervorragenden zweiten Schlussrang seines Teamkollegen Morris Blom feierte das RLZ-Juniorenteam einen Doppelsieg. 

Wir sind sehr stolz auf euch alle - macht weiter so!