Geplante Veränderungen im Vorstand des regionalen Leistungszentrums Hoch-Ybrig

Einsiedeln, 24.4.2015

Das regionale Leistungszentrum Hoch-Ybrig kann auf acht intensive, spannende und erfolgreiche Jahre zurückblicken. Nebst der Kernaufgabe, der Unterstützung junger Athletinnen und Athleten auf einem Abschnitt ihrer sportlichen Laufbahn, besteht eine grosse Aufgabe ebenfalls darin, im Hintergrund alle Fäden zu einem optimalen Gelingen zusammenzuführen. Nun ist die Zeit reif für eine Veränderung: Mitlieder des bewährten Teams verabschieden sich und möchten ihren Platz freigeben für neue Gesichter. 

Die Freude an der Förderung junger Menschen und  am Skirennsport – das sind die zwei Themen, welche das bestehende Team des RLZ Hoch-Ybrig einst zusammenführten. Seit nun acht Jahren prägt der Vorstand um Präsident Peter Barandun mit Rolf Zürcher (ehemaliger Geschäftsführer und verantwortlich für den Bereich Sponsoring), Ruedi Holdener (Bereich Finanzen), Klemens Lagler (Aktuar), Pit Kälin (Bereich Schulen) und seit 2014 Andreas Moser (Geschäftsführer) die Entwicklung des Vereins mit seinem unermüdlichen Einsatz massgebend. Alle Vorstandsmitglieder sind beinahe seit den gesamten acht Jahren mit im Boot. 

Es lassen sich einige Meilensteine nennen, die das Ergebnis einer wohl durchdachten und ständig optimierten Strategie, klarer Strukturen, sportlich gesteckten Zielen und einem ständigen Willen zur Verbesserung darstellen. Der wichtigste Erfolg und fundamental für die heutige Positionierung des regionalen Leistungszentrums war und ist die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Skiclubs der Region: das RLZ und die Skiclubs verfolgten stets die gleichen Interessen, haben einen gemeinsamen Weg gefunden und haben sich dadurch zusammen weiterentwickelt und an Professionalität gewonnen. Ein weiterer wichtiger Wendepunkt stellte die Ausarbeitung eines Leistungsvertrages zwischen dem regionalen Leistungszentrum Hoch-Ybrig und dem Zürcher Skiverband dar, mit welchem der Verein die Verantwortung für den Bereich Ski Alpin innerhalb des Zürcher Skiverbandes übernahm. Eines der wichtigsten Ereignisse der Geschichte des RLZ ereignete sich 2010, als der Vorstand das offizielle Label für das RLZ von Swiss-Ski entgegen nehmen durfte. Das Label eröffnete neue Möglichkeiten und das RLZ wurde noch stärker als professionelles Gefäss innerhalb des Schweizerischen Skiverbandes wahrgenommen.  

Für eine Führungscrew ist es wichtig, während der Amtszeit die Geschäfte möglichst auf höchstem Niveau voranzubringen und dafür zu sorgen, dass in der Zukunft alles bestens weiter läuft. Dies muss allerdings nicht bedeuten, dass alles beim Altbewährten bleiben muss. Im vergangenen Frühjahr hat Andreas Moser die Geschäftsführung von Rolf Zürcher übernommen, womit das Fundament für eine erfolgreiche Weiterführung des RLZ Hoch-Ybrig gelegt wurde. Nun ist es an der Zeit, auch im Vorstand Veränderungen umzusetzen: Peter Barandun, Rolf Zürcher und Klemens Lagler werden an der Generalversammlung des regionalen Leistungszentrums Hoch-Ybrig im kommenden Juni zurücktreten. Der Entscheid, eine ideale Nachfolgeregelung zu suchen, wurde bereits vor einigen Monaten gefällt und die Ziele und die Strategie für die Zukunft wurden definiert. Entsprechend wurde nach idealen Neubesetzungen für die entsprechenden Positionen gesucht – und grösstenteils gefunden. Unter dem Vorbehalt, dass die Generalversammlung die Vorschläge absegnet, wird der neue Vorstand des RLZ wie folgt aufgestellt sein: Ruedi Holdener, welcher bereits Mitglied im Vorstand und verantwortlich für die Finanzen war, wird das Präsidium übernehmen. Für den Bereich Finanzen befindet sich das RLZ in der Lösungsfindung. Für den Bereich Kommunikation wird zukünftig Desirée Barandun verantwortlich sein. Andreas Moser, der Geschäftsführer, wird vorübergehend den Bereich Sponsoring verantworten. Gleichzeitig wird für diesen Bereich ein Beirat ins Leben gerufen werden. Operativ (Geschäftsführer, Trainer, Betreuer) wird das regionale Leistungszentrum in identischer Besetzung wie in der vergangenen Saison aufgestellt sein.