Erlebnisbericht

Trainingslager im Zillertal vom 29.10.10 bis 2.11.10

Freitag 29.10.10

 

Um 14.00 trafen wir uns in Pfäffikon und begrüssten uns herzlich.

Nach einem Zwischenhalt trafen wir um 19.00 Uhr in Hintertux ein.

Und wieder einmal wohnten wir im zum Hintertuxerhof gehörenden

Blockhaus. Nach dem wir die schönen Zimmer bezogen haben,

assen wir im Hintertuxerhof  Z nacht.

 

Samstag 30.10.10

 

Um 7.00 Uhr hatten wir ein vielfälltiges Frühstück. Danach um 8.15 Uhr fuhr unsere Bahn. Vor dem Mittagessen trainierten wir Slalom und danach wechselten wir auf die Riesenskier. Nach einem lehrreichen Training auf dem Gletscher, pflegten wir unsere Skier. Dies hatten wir mit Hilfe der Tricks des Servicemannes, der beim letzten Skikurs dabei war gelernt.

Nach dem Nachtessen im Hotel und der Teamsitzung hatten wir schon bald Nachtruhe.

 

Sonntag 31.10.10

 

Als auskam, dass die Gletscheranlage nicht in Betrieb genommen wird, war ein hartes Konditionstraining angesagt. Wir hatten eine steile Bergwanderung vor uns.

Danach standen uns noch 3 Serien Rumpf bevor. In einem lockeren Aufenthalt in der Play Arena, hatte auch Raphael sein vergnügen ; Eine junge, deutsche Dame rannte ihm den ganzen Nachmittag hinterher. Er genoss es sichtlich. ; )   Am späteren Nachmittag hatten wir nochmals eine kurze Kondieinheit. Um 18.30 Uhr assen wir dann im Hotel Z nacht.

 

Montag 1.11.10

 

Der Montag verlief ähnlich wie der Samstag. Das B-Kader trainierte Riesenslalom und das A-Kader trainierte Slalom. Am späten Nachmittag verletzte sich Nicola beim Skier machen. Er hatte eine Wunde, die mit 3 Stichen genäht werden musste. Nach dem Nachtessen mussten wir dam auch schon wieder unsere Sachen packen.

 

Dienstag 2.11.10

 

Am letzten Tag hatten wir nochmals ein Slalomtraining. Nicola und Robin konnten nicht mit uns Trainieren. Ausnahmsweise assen wir im Restaurant Sommerberg und nicht im Tuxer Fehrnerhus zu Mittag, da es so viele Leute hatte. Zurück im Hotel, zogen wir uns um, packten die restlichen Sachen und mussten leider schon wieder nach Hause fahren. Um ca. 18. 15 trafen wir in Pfäffikon ein und verabschiedeten uns von einander. So können wir 4 Tage mehr Erfahrung mit uns tragen.

 

 
Fabienne Reichlin

Restaurant Bärghus Hoch-Ybrig