Erlebnisbericht

JO-Interregionsrennen in Saanen 22.+23.1.2011

Am Freitagnachmittag besammelten wir uns alle bei Rolf Zürcher in Pfäffikon. Nachdem wir das ganze Gepäck verstaut hatten ging unsere Reise los. Nach 2 1/2h Autofahrt ohne Zwischenhalt sind wir bei unserem Hotel, Hotel Kronen in Zweisimmen, angekommen. Nach der Ankunft folgte direkt ein Abendessen..die Vorspeise noch geniessbar, doch der Hauptgang traf nicht sehr unseren Geschmack. An der Sitzung um 20 Uhr wurden uns die Infos für den darauf folgenden Tag durchgegeben. Wir gaben unsere Handys ab -.- , dafür konnten wir die Nachtruhe ein bisschen hinausschieben und so gingen wir um ca. 22 Uhr schlafen.

 

Der nächste Tag, Samstag, startete um 6:30 Uhr mit Aufstehen und wurde mit einem Footing fortgesetzt. Anschliessend dem Footing assen wir Frühstück. Die Startnummern wurden verteilt und wir stiegen in die Busse ein. Etwa 20min. dauerte die Fahrt zum Lift, an dem wir das Rennen hatten. Skilift Eggli. 1 Lift, 1 Piste und 1 kleines Restaurant :) Mit Willi, Peter und Pit besichtigten wir den 1 Lauf. Ein Lauf, der in flachem Gelände anfing und dann ins Steilere verlief. Mit den Startnummern 1 und 2 stiegen ich und Fiona ins Rennen. Fabienne startete mit der Startnummer 7, ebenfalls unter den ersten 15, ins Rennen und Jenny kam als 21 zu fahren. Bei den Jungs hatten viele den Vorteil unter den ersten 15 zu starten. Bei  Fiona und Fabienne lief es nicht schlecht, Jennifer, die eine Fahrt mit Komplikationen hatte, konnte ihre Leistung nicht ganz abrufen. Ich wurde mit einem Mädchen aus dem BOSV zeitgleich 2te. Den Jungs lief es nicht schlecht, Nicola Züger wurde sehr guter 3, Lucien 5.

 

Den 2ten Lauf besichtigten wir wie den 1. Mit Peter am Start, Pit bei einem Übergang und Willi im Steilhang hatten wir beste Voraussetzungen.  Fiona konnte ihren Tag mit 2x 4 Platz feiern, als Auszeichnung bekam sie 2 „Mocken“ Käse. Jenny, Fabienne und ihr Bruder Dominik schieden aus. Ich konnte den Lauf für mich entscheiden. Nach der Preisverteilung ging es wieder ab ins Hotel. Duschen und Rumpf stand auf dem Spätnachmittagsprogramm, für Freizeit blieb nicht sehr viel Zeit ;) Mit grossem Hunger assen wir „Spaghetti“. Die Sitzung hatten wir um 19:20 Uhr, in der uns wieder alles Wichtige mitgeteilt wurde. Die Handys mussten wir wieder abgeben. Am Abend gingen wir noch kurz den Freestylecontest schauen, danach spielten wir „Versteckis“ im alten „Hotel“ :))) Um 22 Uhr war wieder Nachtruhe.

 

 

Sonntags standen wir erst um 7 Uhr auf und hatten wieder ein morgendliches Footing und ein anschliessendes Frühstück. Beim Frühstück wurden wieder die Startnummern verteilt. Danach luden wir unser ganzes Gepäck in die 2 Busse und fuhren zum Skilift. Ein schöner, aber kalter Tag fing an. Wir besichtigten den 1 Lauf, am Start empfing uns schon Peter, der mit uns Startübungen machte und uns betreute bis wir aus dem Starthäuschen waren. Nicht jeder konnte seine gekonnte Leistung abrufen. Den 2ten Lauf, von Willi gesteckt, besichtigten wir mit Pit und Peter, weil jemand behauptete, Fiona wäre bei einem Tor falsch gefahren, was sich aber als „Fail“ herausstellte. Fail wurde übrigens zum meistausgesprochenen Wort des Tages ausgezeichnet ;) Schlussendlich wurde Robin Huber und Fiona Kälin 3, ich 2te. Als Preise gab es Käse und somit hat Fiona nun eine Käsesammlung. Ich habe meinen Rennski auf dem Berg vergessen und das merkte ich, als ich schon Jeans anhatte. Nun sind wir am Heimfahren und machen einen „Abstecher“ in MCD.

 

 

Ein grosses Dankeschön an

Willi, Pit und Peter


Eure Stella