Erlebnisbericht

JO-Interregion-Rennen in Engelberg vom 12/13.2.2011

Wir trafen uns um 5.52 Uhr in Biberbrugg. Nach ca. 1h 30 waren wir schon in Engelberg. Wir nahmen unsere Sachen und gingen hoch zur Rennpiste. Nach dem Einfahren besichtigten wir den ersten Riesenslalom-Lauf mit Heli und Urs. Um 10.00 Uhr startete der 1. Lauf. Bei den Mädels war Stella nach dem ersten Lauf in Führung und Fabienne K. war auf dem 8. Zwischenrang. Bei den Jungs war ich (Nicola) auf dem 6. Zwischenrang, Robin H. war wegen eines Fehlers im Mittelfeld klassiert. Leider konnte Lucien am Rennen nicht teilnehmen weil ihm übel war, er musste am Abend sogar nach Hause reisen. L

Nach dem Mittagessen besichtigen wir den 2. Lauf der dann um 13.00 Uhr begann. Stella fiel leider auf den 2. Rang zurück, Fabienne K. konnte noch einen Rang gutmachen und wurde siebte. Auch ich konnte mich um einen Platz verbessern und wurde fünfter, Robin H. startete eine Aufholjagd und konnte sich mit sechstbester Laufzeit auf Rang 15 verbessern. Robin Sch. knallte im 2. Lauf so unglücklich in ein Tor, dass er oberhalb des Schischuhrandes eine starke Prellung erlitt, er konnte am Sontag nicht mehr fahren. Nach dem Rangverlesen, welches wir teilweise verpassten, fuhren wir mit dem Bus ins Hotel JUHUI St. Anna. Wir Athleten durften mit Urs noch 45 Min auslaufen, dann machten wir noch Rumpftraining. Um 19.00 Uhr trafen wir uns zum Nachtessen, die Einen assen fast nur Salat und die Andern assen fast nur Spaghetti. Um 21.30 Uhr mussten wir im Zimmer sein und um 21.45 Uhr war Nachtruhe.

Um 5.00 Uhr wurden wir unsanft geweckt, weil ein betrunkener Fasnächtler in unser Zimmer torkelte!!! Dann um 6.45 Uhr war Frühstück angesagt. Wir mussten um 7.15 Uhr unser Gepäck in die Busse verladen. Um 7.30 Uhr waren wir wieder an der Talstation. Wir gingen wieder rauf und fuhren uns mit einigen Slalomschwüngen ein. Bei der Besichtigung waren wir überrascht, dass es 61 Tore hatte. Das Rennen startete um 9.45 Uhr. Stella führte wieder nach dem ersten Lauf mit 76 Hundertstel Vorsprung und Fabienne K. war auf dem 10. Zwischenrang. Bei den Jungs war ich nach dem 1. Lauf auf dem 4. Zwischenrang und Robin H. auf dem 11. Zwischenrang, Mario war 15. und Cedric war auf dem 24. Rang. Vor dem Mittagessen besichtigten wir noch den zweiten Lauf, der Start war auf 12.45 Uhr angesagt. Stella verteidigte ihren 1. Platz und siegte, Fabienne K. verbesserte sich auf den 6. Rang. Ich konnte mich noch auf den 2. Platz nach vorne kämpfen, auch Robin H. konnte sich auf den 8., Mario auf den 13. und Cedric auf den 15.Rang verbessern. Nach der Rangverkündigung fuhren wir mit einem kleinen Zwischenstopp beim McDonald nach Hause. J

 

Grüessli Nicola  (Zügi)