Bericht

Am Donnerstag gingen wir mit einem gutem Gefühl ins Zillertal während  der Ankunft und des Aufenthaltes flirtete Heli  mit der Rezeption - Frau „ Anna “. wir bezogen unsere Zimmer in der Jägerhütte. Mit grossem Hunger setzten wir uns an den Esstisch und schlugen uns den Bauch mit leckerem essen voll. Heli erzählte von einem Quiz, welches am Ende mit einer grossen Toblerone belohnt würde. Sven war das Genie in unserer Gruppe. Wir gingen am nächsten Tag mit guten Voraussetzungen auf die Skipiste. Helis Schützlinge trainierten fleissig und fokussiert. Nach dem anstrengenden Ski Training hatten wir kurze Zeit für uns oder für die Hausaufgaben. Nach dem Kondi Training hatten wir noch Zeit unsere Skier zu wachsen. Bei der Videoanalyse konnten wir dank Heli unsere Fehler sehr gut analysieren. Um halb zehn war Nachtruhe und dann schliefen wir wie Engelchen! Am Samstag waren wir erneut auf dem Schnee und fuhren Ski. Wir hatten schlechte Wettervoraussetzungen, aber am Morgen hatten wir die Piste für uns alleine.  Das war wirklich ein kleiner Traum. Es hatte ein bisschen Nebel aber das störte uns soweit nicht, Hauptsache Spass  am Skifahren. Wir gingen ins Restaurant und wärmten uns ein bisschen auf mit einem warmen Getränk. Das Förderkaderteam legte noch ein paar intensive Fahrten hinter sich. Dann wollten wir uns noch den Bauch mit feinem österreichischem Essen füllen,  doch das Restaurant hatte keinen Platz mehr. Unser Skistar Heli hatte die briliante Idee,  das Jägerhaus zu räumen und im Mac Donalds zu speisen. Wir antworteten alle mit „ ja“! Wir packten so schnell es ging, denn wie hatten ja Hunger. Wie gewöhnlich assen wir so viel bis unser Magen voll war. Wir fuhren danach nach Hause und freuten uns, dass wir unsere Eltern und Geschwister wieder sehen durften. Das ganze Förderkader hat diesen Text geschrieben wir hoffen dass ihr den Text gelesen und euch gefreut habt. Na dann bis bald auf den Skipisten.

 

Geschrieben vom Förderkader