Bericht Trainingswoche Skihalle Wittenburg vom 27.07. - 01.08.2014

Sonntag (Kai Wenk)

 

Am Sonntag mussten wir alle sehr früh aufstehen denn wir mussten um 05:50 Uhr am Flughafen Zürich sein. Um 07.30 Uhr Starteten wir mit dem Flieger vom Flughafen Zürich und waren ca. 1 Stunde danach in Hamburg. Am Flughafen in Hamburg erwartete uns schon Heli. Gemeinsam fuhren wir zur Skihalle nach Wittenburg. Als wir dort waren haben wir gerade die Skiausrüstung angezogen und gingen noch ein bisschen in die Halle. Nach dieser ersten Ski Einheit gingen wir Mittag essen. Danach kam ein Lockeres Kondi  und anschliessend wieder 2 Stunden in der Halle. Am ersten Tag haben wir in der Halle keine Tore sondern Übungen gefahren. Nach dem Skifahren kam das harte Kondi an die Reihe. Erschöpft von den vielen Ereignissen waren wir am um 20.00 Uhr am Abend essen. Um 22.00 Uhr war Nachtruhe und alle lagen erschöpft in ihren Betten.

 

Montag (Jonas Romer)

Wir standen um 07:30 Uhr auf, und machten ein selbständiges kurzes Footing mit dem Springseil, sodass wir um acht für das reichhaltige Frühstück im Hotel am Tisch sassen. Vor dem Skikurs auf der perfekt präparierten Rennpiste um 10:00 Uhr hatten wir noch ein Koordinations und Gleichgewichts orientiertes Konditionstraining. Auch in diesem Training feilten wir nochmals an der Slalom Grundtechnik mit Übungen im Freifahren oder trainierten mit den Minikippstangen auf der Piste 3 in der Halle. Nach dem Mittagessen hatten wir noch ein anstrengendes Kondi bevor wir von 18:00 Uhr  bis 20:00 Uhr noch ein zweites Mal in die Skihalle gingen. Jeder Besuch in der Halle, bat eine angenehme Abkühlung zu den warmen Sommer Temperaturen in Wittenburg. Um 20:15 Uhr stand das Nachtessen auf dem Programm. Anschliessend wurden die Ski für den kommenden Tag präpariert. Der Tag hat uns viel Kraft geraubt darum gingen wir um zehn müde ins Bett.

Dienstag ( Patrick Hegner)

Als wir am Dienstagmorgen aufgestanden waren,  machten wir uns bereit für das Morgenessen.  Zuerst mussten wir noch ein kleines Footing machen zum wach werden. Als wir  mit dem Morgenessen fertig waren, mussten wir uns schnell fertig machen für das Skitraining.  Um 10 Uhr gingen wir Skifahren. Wir trainierten mit den "Bäsäli". Um 12 Uhr gingen wir Mittag essen.  Wir machten ein leichtes Kondi mit Beachvolleyball. Um 14:00 Uhr gingen wir wieder in die Halle und noch einmal trainierten wir Bäsäli.  Um 16:00 Uhr war das Skitraining fertig und ein hartes Kondi kam auf uns zu. Alle erschöpft und kaputt gingen wird duschen und machten uns für das Abendessen  bereit.  Das Essen war super und wir wurden satt.  Anschliessend  hatten wir die alltägliche Sitzung.  Um halb 10 war Nachtruhe!

Mittwoch (Björn Herger)

Wir standen um 08:00 Uhr auf und dann machten wir uns für das Morgen Footing bereit. Nach dem Kondi gingen wir morgen Essen. Um 10:00 Uhr gingen wir in die Skihalle bis 12:00Uhr. Gleich nach dem Skifahren konnten wir zum Mittagessen gehen. Nach dem Mittagessen hatten wir eine kurze Pause. Von 14 Uhr bis 16 Uhr konnten wir dann wieder Skifahren. Nach dem Skifahren hatten wir noch ein Strenges Kondi um 20 Uhr hatten wir Abendessen.   

Donnerstag  (Sirin Nambuti)

Es war schon der zweitletzte Tag und kaum hat man sich mal richtig eingelebt und sich an den Tagesablauf gewöhnt, ging es schon fast wieder zurück nach Zürich, was mich ziemlich ärgerte. Es gefiel mir gerade richtig gut in Deutschland und auch in den Trainings lief es gut und dass sollte auch so bleiben. Es war ein strenger Tag, denn wir gingen zuerst von 12.00-14.00 Uhr in die Skihalle und von 16.00 – 19.00 Uhr das zweite Mal. Dazwischen durften wir (das uns lang erarbeitete Erlebnis oder weil Heli es uns einfach versprochen hatte) Kart fahren gehen, was der absolute Hammer war!!! Ob wir Mädchen nur im Weg standen oder nicht, egal es hatte sehr Spass gemacht. Wie die ganze Woche ging auch schnell vorüber….

Freitag (Livia Rossi)

Am Morgen hatten wir noch ein Kondi (Volleyball spielen). Danach hatten wir noch Zeit zum Duschen und das Gebäck zum Bus zu bringen. Dann ging es auch schon zum Flughafen, dort hatten wir noch Zeit zum Mittagessen, natürlich im Mac Donald und etwas zu kaufen und flogen dann nach Zürich. In der Schweiz angekommen machten sich alle auf den nach Hause weg.