Bericht Sulden 31.10.- 4.11.2012

Mittwoch

Um 14.00 war der Treffpunkt in Pfäffikon bei Rolf Zürcher. Als das viele Gepäck mit Mühe verstaut war, ging die Fahrt los. Auf der Fahrt nach Sulden mussten wir den Flüelen- und den Ofenpass überqueren. Bei all den vielen Kurven wurde es einigen ein wenig schlecht. Doch alles kam gut!

Wir waren froh als wir im Hotel ankamen, das Gepäck ausladen und unsere Zimmer beziehen konnten. Nach einer kurzen Sitzung hatten wir dann unsere „Ruhe“.

Donnerstag

Um 6.45 Uhr war das Frühstück angesagt, das fand in einer Après Ski Bar statt. Es war einfach, aber fein.

An der Talstation der Gondelbahn erwartete uns ein riesen Gedränge, doch überlebt haben wir es alle. Weil in der Nacht auf Donnerstag  viel Neuschnee fiel, konnten wir am Morgen keine Riesenslalomläufe fahren. Erst am Nachmittag nach dem Mittagessen und einigen Rutschfahrten konnten wir den ersten Lauf fahren. Am späteren Nachmittag kehrten wir zu unserem Hotel zurück. Später gab es noch ein Kondi, danach hatten wir  Videoanalyse und Zeit für unsere Hausaufgaben. Zu Abend assen wir in einem Restaurant, nicht weit entfernt. Dann noch eine kurze Sitzung für den nächsten Tag und schon bald war Bettruhe angesagt.

Freitag

Der Tag verlief ähnlich wie der Donnerstag, wieder mit ein wenig Neuschnee. Nach dem Schneetraining reiste Heli nach Hause. Nach einem kurzen Kondi waren wieder die Hausaufgaben angesagt und Videoanalyse. Dann das Abendessen. Noch eine Sitzung, dann Nachtruhe.

Samstag

Heute trainierten wir Slalom. Die Pisten waren gut. Nach dem Mittag arbeiteten wir an unserer Technik. Ansonsten glich der weitere Ablauf den beiden Vortagen.

Sonntag

Schon war der letzte Tag angebrochen! Heute war wieder Slalom auf dem Programm, diesmal nur mit „Bäseli“ und Technik. Nach dem Mittag noch drei Fahrten, dann ging es zurück zum Hotel. Alles einpacken und in den Bus verstauen und die Rückfahrt konnte beginnen. Wir kamen heil und zufrieden in Pfäffikon an!

Ein grosses Dankeschön an Heli und Lino.

 

Michelle