Skikurs Zermatt vom 27.09. – 02.10.2012

Um 13.30 Uhr trafen sich die Kadermitglieder in Biberbrugg. Nachdem das gesamte Material verladen wurde fuhren die Trainer Lino Heli und Pit mit den Bussen via Brunnen Andermatt Richtung Furka in Wallis. Mit der entsprechenden Bewilligung konnten wir bis Zermatt fahren! Das Material wurde auf das Elektromobil umgeladen. Nach dem Zimmerbezug stand dass Nachtessen auf dem Programm. Kurz nach acht informierte uns Heli über den Tagesablauf vom kommenden Tag. Die Nachtruhe wurde pünktlich um 21.30 Uhr eingehalten. Tagwache war dann um 05.45 Uhr, mit einem ausgiebigen Morgenessen stärkten wir uns für den Trainingstag. Mit Sack und Pack gingen wir zu Fuss den 20 minütigen Weg zur Talstation. Da es über Nacht Neuschnee gegeben hat, mussten wir uns mit der Bergfahrt gedulden, weil die Pisten zuerst präpariert werden mussten. Endlich auf dem Gletscher angekommen gingen das A Kader mit Heli und das B Kader mit Lino. Der Schwerpunkt vom Skikurs galt der Position und Haltung vom Oberkörper. Um ca. 11.00 Uhr konnten wir eine kurze Pause machen und uns entsprechend stärken. Bei schönstem Wetter verliessen wir den Gletscher um ins Furri Essen zu gehen. Nach der Skipräparation im Hotel konnten wir uns erholen. Vor dem Nachtessen hatten wir unsere Kondi, dass Handball und Rumpf beinhaltete. Die Sitzung und Nachtruhe war wieder zur gleichen Zeit wie am Vortag. Wir starteten den Tag wieder 05.45 Uhr und nahmen anschleissend das Morgenessen zu. Nach dem Fussmarsch mussten wir wieder 2. Stunden an der Talstation warten, leider konnten wir nicht auf den Gletscher weil die Sicht schlecht und der Wind zu stark war. Als alternative gingen wir 2. Stunden wandern, „ springen „! Wir nahmen ca. 450 Höhenmeter unter die Füsse. Angekommen im Furri nahmen wir unser wohlverdientes Essen ein. Nach dem Abstieg ins Hotel konnten wir uns regenerieren. Der Abend verlief wiederum gleich wie am Vortag. Am Sonntagmorgen war die Sicht nicht sehr gut, konnten aber trotzdem auf den Gletscher um unser Training durch zu führen. Nach dem Training gingen wiederum in Furri essen. Anschliessend wurde das Gepäck wieder verladen und die Rückfahrt Richtung Biberbrugg in Angriff genommen. Um 18.00 Uhr holten uns die Eltern wieder ab und gingen Müde nach Hause. Den Trainer besten Dank für den tollen Skikurs obwohl das Wetter sich nicht von der besten Seite zeigte.

 

Jonas Romer