Bericht Konditionslager in Ftan vom 4. – 7. Juli 2015

Wir trafen uns am Samstag  Morgen beim Oberlin Sport. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen wir im Hochalpinen Institut von Ftan an. Wir bezogen unsere Zimmer und verpflegten uns, bevor wir ein erstes Mal auf unsere Bikes stiegen. Zuerst machten wir einige technische Übungen, wie auch Spiele,  zum Beispiel „Absteigerlis“. Anschliessend begaben wir uns auf eine, im Verhältnis zu den folgenden Biketouren, kurze Tour. Wir legten 20km und 700 Höhenmeter, bereits mit einigen Stürzen auf den super Single Trails und auch mit Defekten, zurück. In der Unterkunft angekommen, duschten wir und gingen anschliessend Essen. Um acht Uhr folgte noch, wie jeden Tag, die Besprechung für den folgenden Tag und um 22 Uhr war Nachttruhe.

Nach dem Morgenessen packten wir am Sonntag unsere Sachen und machten uns bereit, dass wir pünktlich um halb Zehn auf die erste grosse Biketour losfahren konnten. Heute ging die Tour ins Val d’Uina mit 52km und 2200 hm. Wir fuhren den gleichen Weg hin und zurück, somit mussten wir zweimal durch die gefürchtete Schlucht des Val d’Uina. In dieser Schlucht war das Fahren strengstens verboten, da es neben dem Weg mehrere hundert Meter ins Tal steil hinunterging. Angekommen in der Sesvenna Hütte verpflegten wir uns und machten uns wieder auf den Rückweg, der nicht mehr so anstrengend war, abgesehen vom Schlussaufstieg nach Ftan. Nach Dehnen, Duschen und Abendessen, trafen wir uns wieder zur Sitzung, wo es diesmal Kuchen gab, da Tim Geburtstag hatte. Anschliessend fielen alle todmüde ins Bett.

Am Montag war der Berglauf angesagt. Um 10 Uhr starten wir auf die 5.2 km und 660hm Strecke. Nach 41 Minuten erreichte Andri als Erster das Ziel. Anschliessend gingen Einzelne in den Speichersee baden, was eine angenehme Erfrischung war. Auf dem Rückweg, den wir gemütlich zurücklegten, kehrten wir noch im Restaurant Prui ein. Im Institut angekommen ging es gleich zum Mittagessen. Anschliessend begannen die Trial Wettkämpfe. Es gab vier Gruppen, welche jeweils einen Geschicklichkeitsparcours im Gelände aussteckten, der mit dem Bike mit möglichst keinem Abstehen oder Sturz gemeistert werden musste. Die Parcours waren sehr abwechslungsreich und herausfordernd. Hier gewannen Nicolas und Sven mit 0 Fehlern. Zurück im Institut  gab es noch einen hochstehenden Fussballmatch, aber leider auch noch ein strenges  Rumpftraining und Koordination. Am Abend fielen wir erneut todmüde ins Bett, aber nur fast alle, wie man am nächsten Tag bemerkte.

Heute Dienstag musste die schnellere Gruppe bereits um 8.30 für die Biketour bereit sein. Die schnellere Gruppe machte die geplante Königsettape ins Val S-charl mit 68 km und 2400 hm. Die langsamere Gruppe  fuhr mit Urs nach Zernez und wieder zurück und legte 50 km und 1000 hm zurück. Die schnellere Gruppe wurde immer wieder durch Platten der Leiter gebremst (im ganzen Lager hatten nur die Leiter Platten, wir Kinder nie!). Die Königsetappe stellte sich wirklich als extrem harte Tour heraus, da schon alle von den ersten drei Tagen gezeichnet waren. So mussten im Aufstieg zum Dach des Trainingsweekends auf 2466m.ü.M. mehrere von uns umkehren und so schafften es leider nur 3 Kids und 3 Leiter bis ganz nach oben. Am Schluss der Tour war dann noch der Duathlon angesagt, der wie der Berglauf und der Trial Wettkampf zur Gesamtwertung zählte. So waren nochmal alle angespornt, den letzten Anstieg von Ftan zum Institut mit dem Bike, sowie die drei Runden zu Fuss ums Institut möglichst schnell zurückzulegen. Andri gelang dies am schnellsten und Sven konnte die Gesamtführung hauchdünn vor Nicolas verteidigen.

Ein anstrengendes Ausdauer-Konditionstraining bei traumhaftem Wetter und super Stimmung unter den Teilnehmern und Leitern ging zu Ende.

Sven Heinimann