Erlebnisbericht

Trainingslager im Zillertal vom 30.9. bis 4.10.2010

Als Lara, Ramon und Gregy am Donnerstag verspätet ins Zillertal kamen waren die Zimmer schon bezog.

Am Freitag hiess es dann um 6:45 Tag wach alle freuten sich sehr auf den ersten Tag. Das Wetter machte nicht  mit aber wir mussten dennoch beide Skier (SG&RS) noch oben nehmen. Nach hartem Training am Morgen gönnten sich alle ein Ausfürliches „Zmittag“ im Tuxer Fernerhaus. Nach dem Mittag ging es wieder los wir mussten den Super-G mittnehmen um einbisschen einfahren zu können, dass wir ideal vorbereitet sind auf Samstag. Nach der Bähnlifahrt ins Tal mussten wir selbständig 45 min Ausdauer trainieren. Zum Znacht trafen wir uns dann im gleichen Look. Am Samstag trainierten wir dann Super-G am Morgen und Slalom am Nachmittag. Nachdem Unfall von Lara waren alle einbiesschen Vorsichtiger. Sie zog sich eine Listen Zerrung zu. Wir trainierten am Nachmittag Slalom. Am Samstag machte Marco das Kondi wir waren sehr seriös! Das znacht essen war wieder nicht schlecht. Am Sonntag trainierten wir Super-G mit Zeiten und am nachmittag Slalom Zeitläufe um abwechslung ins Training machten wir noch Sprintslaloms die Gegner waren Marco-Ramon, Tino-Dario und Samira- Gregy. Nach einer technisch souveräner fahrt entschied Ramon das Rennen für sich. Tino schied zweimal aus und dadurch gewann Dario. Gregy war  Sieger im Duell gegen  Samira. Gregy und die anderen Gewinnern haben sich dadurch etwas verdient. Am Abend hiess es dann in eine Holzhütte zügeln es war sehr schön aber leider einbisschen zu eng. Am abend mussten wir dann zum letzten znacht ins Hotel rund 5 min laufen. Nach dem znacht bezahlten alle denn Skikurs und dann ging es ab ins Haus. Nur Willy und Rolf gönnten sich noch einen Drink an der Bar. Am Montag durften wir dann noch Slalom trainieren es war durchzogen und wechselndes Wetter, von sehr schön war es innert Sekunden sehr schlecht. Am 12:00 hiess es dann zusammenräumen und dann fuhren wir nach einem Zmittag im Fernerhaus ab. Der Trupp im Bus von Rolf machten keine Pause weil er noch Kunden hatte. Es gefiel allen und es war ein erfolgreiches Wochenende auf den Skiern!

Gregy