Bericht Skikurs 4 Hintertux 02.10-06.10.12

Dienstag

Um 14:00 trafen wir uns bei Rolf Zürcher in Pfäffikon. Nach dem Gepäckverlad fuhren wir los in Richtung Hintertux. Nach einem kurzen Halt bei der Trofana kamen wir um 19:00 an. Einige von uns waren in der zum Hotel gehörenden ,,Jagdhütte`` einquartiert. Die anderen ganz normal im Hotel. Nach dem Abendessen und einer kurzen Sitzung war um 21:30 Nachtruhe.

Mittwoch

Frühstück war um 07:00. Danach mussten wir zur Bahn laufen, welche ab 08:15 lief. Heute stand Riesenslalomtraining auf dem Programm. Die Pistenbedingungen waren nicht optimal. Es hatte fast keinen Schnee und somit mussten wir auf dem puren Gletschereis trainieren. Um 13:00 gingen wir runter ins Fernerhaus. Dort assen wir unser Mittagessen und gingen dann bis um ca. 14:30 noch einmal auf die Skis. Danach war Skiservice angesagt. Später stand ein Konditraining mit Pit auf dem Programm. Nach dem Kondi hatten wir Videoanlayse, Abendessen und Teamsitzung. Um 21:30 war wieder Nachtruhe.

Donnerstag

Heute war alles um eine Stunde nach hinten geschoben worden. Wir nahmen die Slalomskier mit hoch. Am Morgen hatten wir Techniktraining. Dann gingen wir Mittagessen. Nach dem Mittagessen hatten wir eine Piste und konnten Stangenfahren. Die Pistenverhältnisse waren dieselben wie am Vortag. Später im Hotel war Skiservice, Kondi, Videoanalyse und Abendessen angesagt. Nach einer kurzen Sitzung war wiederum um 21:30 Nachtruhe.

Freitag

Der heutige Tag verlief genau gleich wie der gestrige.

Samstag

Frühstück war wieder um 07:00. Unten bei der Bahn hatte es sehr viele Leute und wir mussten lange anstehen. Heute waren wieder die Slalomskis mit dabei. Nach einem kurzen Einfahren gingen wir sofort in die Stangen. Aufgrund der  Müdigkeit und den schweren Pistenbedingungen gingen wir eine Stunde früher als geplant ins Mittagessen. Heute assen wir im Sommerberg. Zurück im Hotel musste fertig gepackt werden. Als die Busse fertig beladen waren, fuhren wir los. An der Trofana machten wir einen kurzen Stopp. Um ca. 17:300 kamen wir in Biberbrugg an.

Nick Diethelm