Bericht Ski 1 Zillertal 16. – 20. Mai 2012

Am Mittwochnachmittag trafen wir uns um 14.00 Uhr bei Rolf Zürcher. Während der Fahrt ins Zillertal hagelte es zuerst sehr fest, danach schneite es. Man sah die Strasse nicht mehr so gut! Sonst verlief die Fahrt gut.

Als wir im Hotel angekommen waren ging alles ziemlich schnell; wir packten den Bus aus und die Zimmer wurden belegt. Nachdem die Zimmer bezogen waren, sassen wir schon unten und assen das Abendessen. Anschliessend hatten wir noch Team-Besprechung. Diese wurde von Pit geleitet. Er sagte uns wann Bettruhe war und wann wir morgen früh bereit stehen mussten.

 

Am Donnerstag um 7 Uhr gingen wir eine Runde joggen und danach Dehnen. Das Frühstücks-Buffet war sehr gut. Als wir bereit waren mussten wir ca. 2 Min. Richtung Gletscherbus laufen, in welchem es ein Riesengedränge war. Jeder wollte der Erste oben auf dem Gletscher sein! Auch andere National-Mannschaften waren da z.B. Kroaten, Deutsche, Norweger, Franzosen, Japaner, usw.

Auf dem Gletscher war es sehr kalt und windig. Nach dem Einfahren galt es den gesteckten GS-Lauf konzentriert anzuschauen. Der Schnee war sehr weich, weil es am vorherigen Tag geschneit hatte. Nach dem Mittagessen war die Technik dran; jeder musste eine andere Übung machen. Dann ging es schon zurück zum Hotel und gleich die Skis wieder präparieren für den nächsten Tag. Nach einer kurzen Pause war das Konditraining dran. Das ging ca. 1-1 ½  Stunden. Auch Zeit für die Hausaufgaben gab es noch.

Nach dem Abendessen war wieder Team Besprechung und Videoanalyse. Man sagte uns wie der nächste Trainingstag aussieht! Und so schnell war der erste Tag auch schon vorbei...

 

Auch der nächste Tag verlief ähnlich mit GS-Training; allerdings bei viel wärmeren Temperaturen. Die letzten beiden Tage war dann SL-Training an der Reihe und das Wetter blieb warm und sonnig. Am Sonntag war dann nur noch am Vormittag Training auf dem Gletscher. Nach dem Zusammenpacken machten wir uns um ca. 14 Uhr auf den Weg nach Pfäffikon. Bei der Rückfahrt hatten wir einige Staus und so kamen wir mit einer Stunde Verspätung wieder in Pfäffikon an.

 

Fast alle kamen mit roten Gesichtern von der Gletscher-Sonne zuhause an!

 

Für mich war dies das erste Skitrainingslager mit dem RLZ. Es hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Lager!

Ein Dankeschön an alle Trainer!

 

Philippe